• Uli Stambera vor einer Tafel mit Caffe sospeso Infos
  • Caffe Sospeso: Reinhard Sinabell (NEOs) mit Christine Krampl (SAM NÖ)

Caffe Sospeso - ein kostenloser Kaffee für Menschen, die sich diesen nicht ohne weiteres leisten können

Der weltweite Trend nun auch im SOMA Tulln.

Was ist ein „aufgehobene Kaffee" (= caffe sospeso)?

Der in anderen Ländern bereits gut eingeführte Brauch funktioniert so: Man bezahlt einen Kaffee im Voraus, damit andere, die kein Geld für einen Kaffeehausbesuch haben, sich diesen trotzdem leisten können. Ziel dabei ist, die Caffe Sospeso Konsumenten nicht als Bittsteller dastehen zu lassen.

Es ist ganz einfach: „Ich trinke z.B. in der Café-Konditorei Köstlbauer am Hauptplatz einen Kaffee. Beim Bezahlen meines eigenen Getränkes zahle ich einen „aufgehobenen Kaffee“ dazu. Das Kaffeehaus schreibt diesen Kaffee gut", erklärt NEOS Teammitglied Reinhard Sinabell, der die Idee hatte, den  „aufgehobenen Kaffee" auch nach Tulln zu bringen, das System. „Es gibt in Tulln über 850 SOMA-Einkaufspass-BesitzerInnen. Da ist ein Kaffeehausbesuch oft nicht drinnen.“

Die Caffe Sospeso Gutscheinkarten werden direkt im SOMA an  jene Einkaufspass-BesitzerInnen, die sich den Kaffee nicht leisten können, verteilt. Diese Sospeso-Berechtigungskarte macht es ihnen möglich, einmal pro Woche einen „aufgehobenen Kaffeein einem der teilnehmenden Kaffeehäuser, zu konsumieren.

System funktioniert nur wenn...

Voraussetzung ist allerdings, dass in diesen Kaffeehäusern auch tatsächlich bereits ein „aufgehobener Kaffee“ bezahlt wurde. „Durch diese Aktion kommt man nicht nur der natürlichen Hilfsbereitschaft vieler Menschen entgegen, sondern es wird dabei vor allem die Tullner Gemeinschaft und Integration gefördert“ findet Sinabell und meint weiters: „Die Idee wird nur funktionieren, wenn viele Kaffeehausgeher einen Caffe Sospeso für Bedürftige bezahlen und wenn Bedürftige auch den Raum finden, den „aufgehobenen Kaffee“ anzunehmen.“

Am besten man probiert es selbst aus und bezahlt einen „aufgehobenen Kaffee“ in einem der unten angeführten Kaffeehäuser. Selbstverständlich können sich jederzeit weitere Betriebe melden, um mitzumachen.

Zusammengefasst

Tullner SOMA KundInnen können sich im Sozialmarkt einen Caffe Sospeso Ausweis holen. Dieser berechtigt sie zur Gratis-Konsumation eines Kaffees pro Woche in den teilnehmenden Kaffeehäusern. Wichtig ist, vor der Konsumation nachzufragen, ob es einen  „aufgehobenen Kaffee" gibt.

Teilnehmende Kaffeehäuser: Konditorei Köstlbauer, Segafredo Tulln, Winzig und SOMA Tulln

Foto:  © SAM NÖ und NÖN Tulln, Sonja Kainzbauer